Willkommen auf der Website der Gemeinde Gipf-Oberfrick



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Portrait

Blasonierung und Deutung des Wappens



Blasonierung:
In Gelb auf grünem Dreiberg rote Hindin (Hirschkuh)

Herkunft und Deutung des Wappens:
Walther Merz machte 1915 den Vorschlag, das historisch gerechtfertigte Wappen der Grafen von Tierstein zu übernehmen, deren älteste Stammburg im Gemeindebann gelegen hatte. Offensichtlich nahm die Gemeinde dieses Wappen 1934 in Drucksachen und Stempel auf. Infolge einer Fehlinterpretation des wenig geläufigen Begriffs "Hindin" zeigten die gemeindeeigenen Vorlagen jedoch eine Hündin im gelben Schild, und dies erst noch in weisser Tinktur. Die Wappenkommission machte 1953 und 1958 auf diese Fehler aufmerksam, worauf die Gemeinde das Wappen korrigierte. Obwohl in der Heraldik die Tiere, soweit überhaupt erkennbar, männlichen Geschlechts sind, zeigt das Beispiel der Hirschkuh die wohl bekannteste Ausnahme von der Regel. Bei den Jägern kurz "das Tier" geheissen, wurde es schon vor Jahrhunderten in den Schild der Grafen von Tierstein gesetzt, deren Banner 1386 bei Sempach von den Eidgenossen erobert worden ist.

rote Hirschkuh gelber Hintergrund
Gemeindewappen Gipf-Oberfrick
 

Logo



Seit Ende 2013 haben wir ein neues Logo. Das Logo sowie den Beschrieb dazu finden Sie nachfolgend.

 
Logo.pdf (21.7 kB)