Kopfzeile

Inhalt

Gehäufte Rehrisse durch Hunde

12. Januar 2021

In den vergangenen Monaten häuften sich in Gipf-Oberfrick die Rehrisse im Waldrandgebiet. Die Jagdaufsicht stellte anhand der Biss- und Kampfspuren fest, dass die Rehe durch Hunde getötet worden sind. Die Bevölkerung wird aufgerufen, bei entsprechenden Beobachtungen sich beim Jagdaufseher (Tel 079 352 13 71) oder direkt bei der Polizei zu melden. Gemäss Aargauer Jagdverordnung sind Hunde im Wald und am Waldrand vom 1. April bis 31. Juli an der Leine zu führen. In der übrigen Zeit gilt zwar keine Leinenpflicht, dennoch sind die Hundehalter verpflichtet, ihre Hunde kontrolliert und unter Aufsicht zu führen, insbesondere im Wald und Waldrandgebiet, damit solche Wildrisse verhindert werden können. Besten Dank für die Einhaltung der vorstehenden Regeln.

Gemeinderat